Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Einführung der elektronischen Rechnung in der WSV

Seit dem 27.11.2019 sind mit der Einführung der Europäischen Richtlinie 2014/55/EU alle öffentlichen Auftraggeber verpflichtet, elektronische Rechnungen (E-Rechnung) entgegenzunehmen und zu verarbeiten.
Ab dem 27.11.2020 besteht eine gesetzliche Einreichungspflicht.

Die Pflicht zur elektronischen Rechnungsstellung besteht für fast alle Rechnungen.

Gemäß § 3 der E-Rechnungsverordnung (ERechV) des Bundes besteht keine Verpflichtung zur Einreichung als E-Rechnung für Rechnungen, die nach Erfüllung eines Direktauftrags bis zu einem Betrag von 1.000 Euro netto gestellt werden oder die unter die Ausnahmeregelungen nach § 8 oder § 9 ERechV fallen.

Die E-Rechnung ist ein strukturiertes elektronisches Format (XML-Datensatz).
Eine bloße Bilddatei oder ein einfaches PDF-Dokument sind keine elektronische Rechnung!

E-Rechnungen müssen über die Zentrale Rechnungseingangsplattform des Bundes (ZRE) eingereicht werden.
Dazu müssen Sie sich über die ZRE online registrieren.

Die ZRE erreichen Sie unter folgender Adresse: https://xrechnung.bund.de/prod/authenticate.do

Bei Fragen zur ZRE oder allgemeinen Fragen zur E-Rechnung wenden Sie sich bitte an die dafür eingerichtete Support-Hotline.

Die Hotline ist von Montag bis Freitag von 8:00 bis 16:00 Uhr unter +49 228 99 681-10101 zu erreichen.

Darüber hinaus können Sie sich auch auf der gemeinsamen Internetseite des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat und des Bundesministeriums der Finanzen informieren:
http://www.e-rechnung-bund.de/rechnungssteller/

Bei individuellen Fragen zu Ihren Kreditorendaten wenden Sie sich bitte an das Funktionspostfach erechnung.wna-heidelberg@wsv.bund.de

Um eine schnelle und reibungslose Bearbeitung Ihrer E-Rechnung zu gewährleisten, geben Sie die Leitweg-ID 991-00501-06 und die Veraktungsnummer an, die Ihnen bei der Auftragserteilung mitgeteilt werden.