Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Liegestelle Feudenheim (2014)

Baumaßnahme

Liegestelle Feudenheim Liegestelle Feudenheim Liegestelle Feudenheim Quelle: wsv.de

Die Baumaßnahme umfasste die Modernisierung der Gefahrgutliegestelle um zwei Schiffen das Liegen zu ermöglichen. Die alte Böschungsliegestelle auf der rechten Seite wurde mit Dalben, Treppenanlagen und Landgangstegen nachgerüstet und erneut als Gefahrgutliegestelle nach Binnenschifffahrtsstraßen-Ordnung (BinSchStrO) ausgewiesen. Im Zuge des Vorhabens blieb das  Böschungsufer des Seitendammes auf der gesamten Länge von 700 m unverändert. Lediglich im Bereich der Gefahrgutliegestelle erfolgte die Erneuerung des Deckwerks. Zum Festmachen wurden insgesamt neun Stahldalben mit Pollern im Abstand von 35,00 m eingebracht. Um ein sicheres Liegen der Schiffe bei Hochwasser zu ermöglichen, befindet sich die Oberkante der Dalben über der Dammkrone. Zur Gewährleistung eines sicheren Landganges bei jedem Wasserstand sind zwischen den Dalben vier Treppenanlagen mit Landgangstegen zur Dammkrone angeordnet. Als Absturzsicherung haben die Stege ein Geländer.
Die Lichtmasten wurden für die neue Liegestelle angepasst, Leitungen und Kabelzugschächte wurden erneuert. Um Beschädigungen des Ufers durch die Antriebsorgane der an- und ablegenden Schiffe zu verhindern, wurde der betroffene Uferbereich mit Wasserbausteinen, die mit Zementmörtel miteinander verklammert wurden, gesichert. Abschließend erfolgten die Erneuerung der Beschilderung der Liegestelle und die Anordnung der Rettungsmittel entsprechend den Anforderungen der Binnenschiffsuntersuchungsordnung.

Daten der Liegestelle

Baujahr / Ausweisung der Gefahrgutliegestelle:1978
Ausbau der Liegestelle:2014
Gesamtlänge der Liegestelle:700 m
Länge der Gefahrgutliegestelle:250 m
Auftragssumme:2,5 Mio. €