Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Schleuse Aldingen

Bauwerk

Staustufe Aldingen Staustufe Aldingen Optimierungsrichtung der linken Kammer der Schleuse Aldingen (orange), Fließrichtung des Neckars (blau) Quelle: wsv.de

Die Stauanlage Aldingen ist eine Flussstaustufe und besteht, in Fließrichtung des Neckars gesehen, aus einer Schleusenanlage am rechten Ufer, einem zweifeldrigen Wehr und einem Kraftwerk am linken Ufer. Die am rechten Neckarufer liegende Schleuse besteht aus zwei Kammern und ist mit Stemmtoren ausgestattet. Des Weiteren führt über die Staustufe eine Wehrbrücke als öffentliche Straße. Die Schleuse ist auf dem anstehenden Fels gegründet.

Daten der bestehenden Schleusenanlage

Bauzeit:1937 - 1956
Stauziel:NN + 206,92 m (im Oberwasser) [HS 130
B-W (DHHN 12)]
Hubhöhe:3,60 m
Nutzbare Schleusenkammerlänge:109,8 m
Kammerbreite:12,0 m
Obertore:Stemmtore
Untertore:Stemmtore

Bauvorhaben

Linke Schleusenkammer

Vor der eigentlichen Grundinstandsetzung der linken Schleusenkammer wurde die rechte, landseitige Kammer mit Verpressankern statisch ertüchtigt und der obere Vorhafen instand gesetzt. Die Arbeiten zur Grundinstandsetzung umfassen die Erneuerung der massiv geschädigten Kammerwände sowie das Versetzen des Oberhaupts um 3,60 m zur Optimierung der Schleusenkammer für das 110  m-Schiff.  Bei der Erneuerung der  Kammerwände werden diese 40 cm tief abgefräst und anschließend mit einer neuen Vorsatzschale 40 cm  stark aufbetoniert. Mit dem Entfernen der Vouten in der Schleusenkammer steht der Schifffahrt  anschließend eine größere Wassertiefe zur Verfügung, wodurch die Schiffe tiefer abladen und schneller in die Schleusenkammern fahren können. Die Schleusenhäupter erhalten neue, standardisierte Stemmtore. Die Antriebe der Schleusentore werden erneuert.
Ein neues Technikgebäude nimmt die neue Elektro-, Steuerungs- und Nachrichtentechnik auf, so dass die Schleusenkammer künftig ferngesteuert werden kann. Außerdem werden Kranstellplätze für einen schnellen Mobilkraneinsatz errichtet.

Schleuse Aldingen Schleuse Aldingen Visualisierung der Optimierung der Schleuse Aldingen Quelle: V-KON.media GmbH

Vorhäfen

Des Weiteren wurde der obere Vorhafen der Schleuse Aldingen instandgesetzt. Die gebrochenen Betonplatten wurden auf einer Länge von 500 m durch ein neues Deckwerk ersetzt. Weiterhin wird am oberen Ende des  Vorhafens ein Startplatz für 110 m lange Schiffe, bestehend aus vier Anlegedalben und einem Landgangsteg, errichtet.

Bauzeit

Die Baumaßnahme begann im Herbst 2015 und dauert vsl. bis Juli 2020.

Voraussichtliche Baukosten

Die Auftragssumme beläuft sich auf 12,7 Mio. Euro brutto.

Zum Thema