Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Schleuse Poppenweiler

Bauwerk

Staustufe Poppenweiler Staustufe Poppenweiler Verlängerungsrichtung der rechten Kammer der Schleuse Poppenweiler (orange), Fließrichtung des Neckars (blau) Quelle: gEarth.de

Die Stauanlage Poppenweiler von 1956 ist eine Flussstaustufe und besteht aus einer Doppelschleuse am linken Ufer, einem 3-feldrigen Wehr und einem Kraftwerk am rechten Ufer.

Daten der bestehenden Schleusenanlage

Baujahr:1956
Stauziel:NN + 203,32 m (im Oberwasser) [HS 130
B-W (DHHN 12)]
Hubhöhe:7,01 m
Nutzbare Schleusenkammerlänge:109,8 m
Kammerbreite:12,0 m
Obertore:Hubsenktore
Untertore:Hubdrehtore

Bauvorhaben

Rechte Schleusenkammer

Das Neubauamt Hannover plant derzeit, die rechte Schleusenkammer für das 135 m lange Großmotorgüterschiff auf eine Nutzlänge von 140 m zu verlängern. Dafür wird die Kammer nach Unterwasser verlängert und erhält ein neues Unterhaupt mit Stemmtor. Der Kammerblock unterhalb des bestehenden Oberhauptes wird zu einem neuen Oberhaupt umgebaut. Das alte Oberhaupt wird dann zum Ausfahrbereich umgestaltet.
Der alte, schadhafte Kammerwandbeton wird einschließlich der vorhandenen Vouten 40 cm tief  abgefräst. An seiner Stelle tritt eine 40 cm starke neue Vorsatzschale aus Beton. Die Schleusenkammer erhält eine neue Schleusenkammerausrüstung, bestehend  aus neuen Pollern, Steigleitern und Lichtmasten.
In das neue Oberhaupt wird ein Drucksegment als Schleusentor integriert, damit die Schleusenkammer bei  extremen Hochwässern zur Hochwasserabfuhr mit herangezogen werden kann. Das bestehende Unterhaupt wird zu einem Kammerblock umgebaut.
Die neuen Schleusentore werden mit einer neuen Antriebs- und Elektrotechnik versehen. Auch die Steuerungs- und die Nachrichtentechnik werden erneuert.
Der Wehrsteg vor dem derzeitigen Unterhaupt wird im Bereich der zu verlängernden Kammer zurückgebaut.

Zum Thema