Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Schleuse Neckargemünd

Bauwerk

Staustufe Neckargemünd Staustufe Neckargemünd Staustufe Neckargemünd mit der eingezeichneten Fließrichtung des Neckars (blau) Quelle: wsv.de

Die Stauanlage Neckargemünd ist eine Flussstaustufe und besteht aus einer Doppelschleuse am linken Ufer, einem dreifeldrigen Wehr und einem Kraftwerk am rechten Ufer. Über die Staustufe verläuft ein Wehrsteg, der öffentlich zugänglich ist.

Zur Verbesserung der Situation der Fahrgastschifffahrt wurde an der Schleuse Neckargemünd  eine Automatic Identification System (AIS) Landstation  errichtet. Durch dieses System können die Schichtleiter nun vorausschauender die Schleusungsvorgänge einteilen, mit dem Ziel, die Wartezeiten zu verkürzen. Das System ist auf der Schleuse seit April 2017 im Einsatz. 

Daten der bestehenden Schleusenanlage

Baujahr:Linke Kammer: 1957
Rechte Kammer: 1931
Stauziel:NN + 111,76 m (im Oberwasser) [HS 130
B-W (DHHN 12)]
Hubhöhe:3,89 m
Nutzbare Schleusenkammerlänge:

Linke Kammer: 109,1 m


Rechte Kammer: 108,3 m

Kammerbreite:12,0 m
Obertore:Stemmtore
Untertore:Stemmtore

Bauvorhaben

Linke Schleusenkammer

In der linken Schleusenkammer wurden 2017 die letzten erforderlichen Arbeiten durchgeführt. Dazu gehörten zusätzliche Schrammleisten am Tor, um Schäden bei Anfahrungen durch Schiffe zu vermeiden sowie neue Trittroste auf den Toren für die Inspektions- und Wartungsarbeiten.

Weitere interessante Themen: